Die Vereinsgeschichte

Der katholische Burschenverein Kallmünz 1909 – 1933

Bereits in der Vorgeschichte des 2. Weltkrieges fand man im Markt Kallmünz einen Burschenverein. Dieser wurde 1909 gegründet und trug den Namen „Katholischer Burschenverein Kallmünz“. Da damals die Vereine eng mit der Kirche verbunden waren, fand sich meist ein Kooperator als Vorstand. Aufgrund dessen war der tägliche Besuch der Sonntagsmesse für jeden Burschen ein Muss. Die einheitliche Tracht bestand damals aus einer so genannten „Tyrolerhose“ oder auch für besondere Anlässe aus einem dunklen Anzug, kombiniert mit einem weißen Hemd, einem Binder sowie schwarzen Schuhen. Aber nicht nur der christliche, sondern besonders der gemeinschaftliche Zusammenhalt stand für den Verein im Vordergrund. Es ergab sich sogar eine Faustball- und Fußballmannschaft innerhalb der Gruppe. Diese organisierten zwischen den umliegenden Burschenvereinen Freundschaftsspiele aber auch Turniere. Die umliegenden Dörfer steuerten sie gemeinsam mit ihren Fahrrädern an.
Selbstverständlich besuchten sie auch so genannte „Fahnenweihen“. Dies sind große Feste die zur Weihung der Fahne des jeweiligen Vereins veranstaltet wurden. Eine weitere Freizeitbeschäftigung der Burschen war es Theater zu spielen. Jährlich fand zur Weihnachtszeit im Saal beim Walter (Gasthaus Weißes Lamm) eine Aufführung statt. Zeitzeugen nach war der Katholische Burschenverein Kallmünz in seiner Zeit eine gut organisierte Truppe und besaß als Träger jugendlichen Zusammenhalts großes Ansehen. Jedoch währte dieses Ansehen nicht sehr lange. Bereits 25 Jahre nach der Gründung begann die Gemeinschaft zu zerbrechen. Auslöser war die Machtübernahme Hitlers 1933, der solche Vereine nicht tolerierte, sowie letztendlich der Ausbruch des 2. Weltkriegs 1939. (Text: Lell)

Die Wiedergründung 2004

Immer wieder entstanden unter den Jugendlichen und jung gebliebenen Männern aus Kallmünz und Umgebung Diskussionen, warum in es in Kallmünz keinen Burschenverein gibt, wo es doch in unserer Region, sei es im Landkreis Schwandorf, Neumarkt oder Regensburg, fast überall Burschenvereine gibt. Je öfter man sich traf, zusammen Veranstaltungen besuchte oder auf einer privaten Feier geladen war, hörte man „Burschenverein“. Als es dann zu einer zufälligen Begegnung mehrerer Kallmünzer Gruppierungen in einer „Burglengenfelder Diskothek“ zu späterer Stunde kam, braucht man nicht überlegen über was gesprochen wurde, aber mit Erfolg. Am nächsten Tag trafen sich 25 zukünftige „Burschen“ am Sportheim um die Vereinsgründung voranzutreiben.
Man vereinbarte eine Gründungsversammlung am 30.05.2004 im neuen Vereinslokal Walter wo der Grundstein für den Kallmünzer Burschenverein gelegt wurde. Vorstandschaft wählen, Vereinsnamen und Burschenlogo festlegen, Poloshirts und Krawatten bestellen, Burschencampen organisieren und Behördengänge waren so die ersten Themen die erledigt werden mussten. Als dann noch in Erfahrung gebracht wurde, dass vom ehemaligen Burschenverein Kallmünz, 1909 – 1933, die alte Fahne irgendwo sein muss, gab es kein Halten mehr. Diese war im Kirchturm gut verstaut in einem Leinen Sack aufbewahrt und Herr Pfarrer Heindl übergab sie uns in einem für das Alter entsprechendem Zustand. Die Euphorie war kaum zu bremsen und der Burschenverein konnte sich immer mehr unter den Vereinen des Marktes Kallmünz etablieren und bekam auch immer mehr Zuspruch und Aufmerksamkeit durch die Bevölkerung. Für das Gründungsfest vom 21-23.Juli 2006 ließen die Burschen die Fahne für 5000 E restaurieren ohne dass sie das Geld hatten, mit der Hoffnung, dass vom Fest genügend Geld übrigbleibt. Der Plan ging auf und man konnte noch weitere Sachen zum Vereinsbestand kaufen. Mittlerweile zählt der Burschenverein “Naabtal„ Kallmünz zu einer festen Größe auch über unsere Region hinaus und kann Stolz auf den Erfolg und die Wiedergründung sein. (Text: Buchner Markus)

Das Gründungsfest 2006

Nach der Gründung des Vereins im Mai 2004 stand natürlich ein Gründungsfest auf dem Programm. Nachdem wir uns entschieden haben ein größeres Fest über ein ganzes Wochenende zu feiern und dies einige Vorplanungen erforderte legte man den Termin auf das Wochenende vom 21.-23.07.2006 fest. Mit der Brauerei Prößl aus Adlersberg konnte ein sehr kompetenter und erfahrener Partner gewonnen werden, der uns mit seinem 2000 Mann Festzelt und seinem Team unterstützte. Dank des Wettergottes und unserer Festmutter Regina Hammer mit ihren 2 Festmädchen und 12 Festdamen bekam Kallmünz ein sehr schönes und traditionsreiches Wochenende beschert, lediglich ein kleines Gewitter verhagelte uns die Stimmung ein wenig in der Sonntagnacht.
Als Patenverein konnte am 08.04.2006 der katholische Burschenverein Bubach am Forst gewonnen werden. Bereits vor dem 2 Weltkrieg, am 31.05.1931, übernahm der katholische Burschenverein Kallmünz die Patenschaft in Bubach. Deshalb war es für uns selbstverständlich, dass wir mit der alten Fahne unseres ehemaligen Burschenvereins, 75 Jahre danach, in Bubach erscheinen . Am Freitag den 21.07.06 um 21 Uhr ging es los mit DJ Stink – Kallmünz Rockt/ Die 1 € Party – ohne einen größeren offiziellen Teil. Leider waren nur ca. 400 Gäste anwesend, aber trotzdem wurde dann die kleine „Location“ Barzelt aufgesucht, die dann sehr gut gefüllt war. Somit war dann auch die Stimmung dementsprechend gut, nicht zuletzt wegen dem Preis von 1 € für ein Getränk. Der offizielle Teil begann dann am Samstag, mit dem Einholen von Festmutter, Festdamen und Patenverein. Anschließend ging es zum Gedenkgottesdienst des ehemaligen katholischen Burschenvereins Kallmünz in die Pfarrkirche. Um 21 Uhr startete die Party mit den „Blaumeisen“ bei voller Hütte und unbeschreiblicher Stimmung, das ganze Zelt kochte und stand mehrere Stunden auf den Bänken und Tischen! Das Fest war mit dieser fulminanten Nacht schon gelungen, und es fiel uns ein Stein vom Herzen. Aber wir hatten ja noch den Sonntag bevorstehen, mit Gottesdienst, Frühschoppen mit unserer Festkapelle „Jura Blaskapelle Pilsheim“, dem Festzug mit 69 Vereinen und schließlich dem Festnachmittag und Ausklang mit den „Quertriebern“. Wir möchten uns auf diesem Weg nochmal bei allen Sponsoren, Helfern und Vereinen bedanken die uns in irgendeiner Weise unterstützten und tatkräftig zur Seite standen, sodass dieses Fest so gut gelingen konnte! (Text: Buchner Markus)

Vorstandsmitglieder seit der Wiedergründung 2004

Jahr1. Vorstand2. Vorstand1. Kassier1. Schriftführer
2004Buchner Markus Helmberger ChristianLell JohannesBerl Markus
2005Buchner Markus Helmberger ChristianLell JohannesBerl Markus
2006Buchner Markus Helmberger ChristianLell JohannesBerl Markus
2007Guttenberger AndreasIgl MatthiasLell JohannesBerl Markus
2008Guttenberger AndreasIgl MatthiasLell JohannesBerl Markus
2009Ott Jürgen Hammer Kevin Maier Frederik Leikam Andreas
2010Ott Jürgen Hammer Kevin Maier Frederik Leikam Andreas
2011Rauch Martin Hammer Kevin Rinner Elias Neitzert Tim
2012Rauch Martin Hammer Kevin Rinner Elias Neitzert Tim
2013Scheibinger RobertScheuerer Wolfgang Rinner Elias Rauch Martin
2014Scheibinger RobertScheuerer Wolfgang Rinner Elias Rauch Martin
2015Würdinger Robert Heigl Sebastian Rinner Elias Dechant Martin
2016Würdinger Robert Heigl Sebastian Rinner Elias Dechant Martin
2017Heigl Sebastian Biersack Mario Dechant Johannes Dechant Martin
2018Heigl Sebastian Biersack Mario Dechant Johannes Dechant Martin
2019Heigl Sebastian Biersack Mario Dechant Johannes Brey Christian
2020Heigl Sebastian Biersack Mario Dechant Johannes Brey Christian